Skip to main content

Weingut

Charakteristische und ausdrucksstarke Weine

Unser Haus steht in der Tradition vieler Generationen von Winzern aus unserer Familie, die hier an der Mosel Ihren Wein ausgebaut haben. Mittlerweile sind die alten Eichenholzfässer größtenteils modernen Edelstahltanks gewichen, worin der Wein absolut reintönig, unter Erhaltung der rebsortentypischen Aromen ausgebaut wird.

Anschließend lassen wir ihm die Zeit, die er braucht, um in unserem Keller zu seiner bekömmlichen, moseltypischen Qualität heran zu reifen. Der hohe Qualitätsstandard spiegelt sich auch in den Auszeichnungen durch die Landwirtschaftskammer wieder. Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sind der Lohn für die harte Arbeit.

Probieren Sie unsere Weine - Sie werden begeistert sein.

Historie

Unser Weingut kann auf eine lange Tradition zurückblicken.
Erfahren Sie hier mehr über die Anfänge und die Ausblicke.

Vor 1950

Weinbau war schon immer ein Erwerbszweig in der Familie, jedoch nur im Nebenerwerb. Der Großvater, Anton Stein, betrieb eine Schmiede, dazu noch Landwirtschaft (Selbstversorger) und einige Weinberge.

1950

Die Söhne Manfred und Heribert teilten die vorhandenen Weinberge unter sich auf und begannen hauptberuflich mit der Erzeugung und dem Vertrieb von Wein. Der Winzer Manfred Stein begann mit 0,5 Hektar Weinbergen und war gezwungen weiteren Wein dazu zu kaufen, um ein ausreichendes Einkommen zu erzielen. Die Preise für Weinbergsland waren damals noch sehr hoch, ca. 15-40 DM pro Quadratmeter. Die Vermietung von Gästezimmern wurde langsam aufgebaut.

1970

Manfred Stein konnte im Rahmen einer Zwangsversteigerung das heutige Betriebsgebäude in der Moselweinstraße 3 erwerben. Es waren nun größere Kellerräumlichkeiten vorhanden, und die Vermietung von Zimmern wurde ausgebaut. In den darauffolgenden Jahren wurden noch weitere Weinkeller geschaffen, um ausreichend Platz für Flaschenlager, Gerätschaften u.s.w. zu haben.

1984

Der Sohn, Frank Stein, trat nach absolvierter kaufmännischer Lehre in den Betrieb ein und durchlief in den nächsten Jahren die Ausbildung zum Winzer, bzw. zum Winzermeister. Die Weinbaufläche wurde in diesen Jahren stark ausgedehnt, da genügend Flächen von aufgebenden Winzern zur Verfügung standen. Die Preise für Weinbergsland waren mittlerweile auf 5-20 DM pro Quadratmeter gesunken. Da man sich verstärkt um Flachlagen im Nachbarort Bruttig bemüht hatte, wurde 1988 ein erster Schmalspurschlepper angeschafft, der die Weinbergsarbeiten stark erleichterte. Es wurden ausschließlich weiße Sorten angebaut, Rotwein wurde in kleinerem Ausmaß von Rheinhessen zugekauft.

seit 1991

Mittlerweile waren die roten Weinsorten für die Mosel zugelassen und in den kommenden Jahren wurde verstärkt von weißen auf rote Rebsorten umgestellt. Die Sorten Dornfelder und Spätburgunder wurden angepflanzt, wobei sich der Dornfelder zum Hauptabsatzträger beim Rotwein entwickelte. Es wurden weitere Weinberge dazugekauft, die Gesamt-Weinbergsfläche umfaßt heute ca. 3,4 Hektar. Die erzeugten Weine werden zu 95% als Flaschenwein vermarktet. Nur etwaige Überschüsse bei einzelnen Sorten werden schon einmal an Großkellereien als lose Ware verkauft.

Weinprobe

Sie können Ihren Wein direkt am Weingut abholen. Wir bieten Ihnen gerne die Möglichkeit einer kostenlosen Weinprobe und Besichtigung des Weinkellers.

Es empfiehlt sich jedoch immer vorher eine Anmeldung! Nutzen Sie dafür einfach das Kontaktformular oder rufen Sie uns an.